1,9 Millionen Franken für Vertikalbegrünung

Mittwoch, 29.09.2021

Fassade des Stadtspital Zürich wird Leuchtturmprojekt

Der Stadtrat hat für die Begrünung der Südfassade des Turms des Stadtspitals Zürich Triemli einen Objektkredit von 1.920.000 Franken bewillig. Das Modellprojekt soll ab 2022 die lokalen Hitzeeffekte mindern und als „Trittstein“ zur Vernetzung der Lebensräume von Pflanzen und Tieren beitragen. Zudem soll von dem Projekt eine Signalwirkung für weitere Vertikalbegrünungen in der Stadt Zürich (Schweiz) ausgehen.

Das Turmgebäude des Stadtspitals Zürich Triemli wird zurzeit saniert. An der Südfassade soll zudem eine Vertikalbegrünung erstellt werden. Dafür wurden in einer Machbarkeitsstudie drei Umsetzungsvarianten geprüft. Um die Anforderungen an den Brandschutz zu erfüllen, kam nur die Variante eines Regalsystems infrage und soll von Herbst 2021 bis März 2022 umgesetzt werden.

Automatisch bewässerte Tröge kommen dafür zum Einsatz, die in den balkonartigen Vorbauten platziert werden. Bepflanzt werden die Tröge mit kleineren Gehölzarten wie beispielsweise Schwarzdorn oder Mehlbeeren, die mit Gräsern und Stauden ergänzt werden. 

Signalwirkung für weitere Vertikalbegrünungen

Mit dem großflächigen Modellprojekt soll einerseits Erfahrung gesammelt werden, andererseits soll eine Signalwirkung für andere Bauten in der Stadt ausgehen. Realisiert wird die Begrünung durch Grün Stadt Zürich in Zusammenarbeit mit dem Amt für Hochbauten und dem Stadtspital Zürich.

Es soll von September 2021 bis März 2022 erstellt werden. Der Stadtrat hat dafür einen Objektkredit inklusive Reserven und Projektierungskredit von 1.920.000 Franken bewilligt. Gemäß Schätzung der Machbarkeitsstudie sind jährlichen Unterhaltskosten von rund 60.000 Franken zu erwarten.

Hitzeminderung im Blick

Vertikalbegrünungen sind effektive Maßnahmen zur Hitzeminderung im städtischen Raum. Sie mindern die negativen Auswirkungen längerer Hitzephasen auf Menschen, Gebäude, Infrastruktur, Energiebedarf sowie Fauna und Flora. Als Trittsteine für die Vernetzung von Lebensräumen tragen sie darüber hinaus zur Stärkung der lokalen Biodiversität bei. 
Vertikalbegrünungen sind Bestandteil der Fachplanung Hitzeminderung und sollen breit gefördert werden. Die Umsetzung und Pflege von Vertikalbegrünungen gestaltet sich oft anspruchsvoll. Modellprojekte mit Strahlkraft sind deshalb entscheidend, um Erkenntnisse für weitere Projekte zu sammeln und Fassadenbegrünungen für eine breite Öffentlichkeit erlebbar zu machen.

« Zurück
powered by webEdition CMS