Architekten-Wettbewerb

Donnerstag, 16.06.2022

Bei Velux stehen die Gewinner fest

Chris Schroeer-Heiermann (Bildmitte), Architekt aus Köln, ist der Sieger des mit insgesamt 12.000 Euro dotierten Velux Architekten-Wettbewerbs 2022. Seine Einreichung „Umbau eines Dreiparteienhauses“ überzeugte die Fachjury unter dem Vorsitz von Catherine Gay Menzel (links, rechts: Jurymitglied Björn Martenson) insbesondere durch die konsequente Tageslichtplanung, die indirektes Licht und Streiflicht in den Mittelpunkt stellt.

Die Auszeichnung der besten Entwürfe zum Thema „Licht.Raum.Mensch“ fand am 15. Juni beim Tageslicht Symposium in Basel statt. Sandra Hofmeister, Chefredakteurin des Architekturfachmagazins DETAIL, und Christina Brunner, verantwortlich für die Architektur Kommunikation bei Velux in der DACH-Region, gaben neben dem Gewinnerprojekt auch die Zwei- und Drittplatzierten bekannt.

Melk Nigg Architects aus Zug mit dem Projekt „Kindergarten Binzmühle“ wählte die Jury auf Platz Zwei. Der Neubau überzeugte mit der asymmetrisch geformten, zeltartigen Dachkonstruktion, die geöffnet über Flachdach-Fenster zugleich als wichtigste Lichtquelle des Gebäudes konzipiert wurde.

Über den dritten Platz für das „Gemeindezentrum St. Marien“ konnten sich Nehse & Gerstein Architekten aus Hannover freuen. Die Jury überzeugte die fast sakrale Lichtwirkung im Saal, die durch ein Raum-im-Raum-Konzept entsteht, das ganz ohne geschlossene Oberflächen auskommt. 

« Zurück
powered by webEdition CMS