Digitale Planung – Innovationsschub durch Corona?

Montag, 09.08.2021

Fachdialog Fassadenplanung als Präsenzveranstaltung

Die digitale Planung gewinnt in der Baubranche einen immer größeren Stellenwert. Gerade bei der Realisierung von anspruchsvollen und komplexen Fassadenkonstruktionen wird der Einsatz von „Building Information Modeling“ (BIM) zukünftig – da sind sich die Expert*innen einig – zum unverzichtbaren Standard. Im Rahmen der ersten Präsenzveranstaltung im Next Studio in diesem Jahr beleuchten kompetente Expert*innen aus Architektur, Planung und Generalunternehmen am Donnerstag, 30. September 2021 die Digitalisierung aus ihrer jeweiligen Perspektive – von den globalen Zusammenhängen bis zur täglichen Praxis im Projektgeschäft. 

Eine der zentralen Fragen der von Martin Prösler (Prösler Kommunikation) moderierten Veranstaltung wird sein, ob und wie die Corona-Pandemie den teils steinigen Prozess der Digitalisierung von Fassadenplanungen nochmals beschleunigt hat. Einen hochinteressanten Einstieg ins Thema verspricht die Key-Note „Digitize or die“ von Jochen M. Wilms. Der Founder der Venture Capital Gesellschaft „W Ventures“ beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der Digitalisierung in Unternehmen und wird unter anderem anhand aktueller Case Studies aufzeigen, warum sich gerade die Bau- und Immobilienwirtschaft kurzfristig mit diesem enorm wichtigen Thema auseinandersetzen muss. Sein Credo: Es gibt keine digitale Strategie, sondern es gibt nur die richtige Strategie in einer digitalen Welt.

Digitalisierung von Prozessen im täglichen Business

Regine Saunders, Director und Head of BIM beim renommierten Büro gmp Architekten von Gerkan, Marg und Partner (Hamburg) beleuchtet in ihrem Vortrag die zunehmende Bedeutung von BIM bzw. digitaler Planung im Projektgeschäft und zeigt dabei unter anderem am Beispiel des Olympus European Headquarters in Hamburg auf, wie alle Beteiligten der Prozesskette ihren Nutzen daraus ziehen können. 

Im Anschluss schildert Steffi Neubert, Direktion bei der Emmer Pfenninger Partner AG (Münchenstein/Schweiz), ihre täglichen Erfahrungen mit der Digitalisierung. Dabei widmet sich die Fassadenplanerin unter anderem den Abstimmungsprozessen bei der Fassadengestaltung und -realisierung und stellt dabei nicht zuletzt die Unterschiede „vor Corona und jetzt“ heraus.

Zum Abschluss gibt B. Eng. Ines Angele, Fachprojektleiterin Fassadentechnik bei Ed. Züblin (Stuttgart) Einblicke in den Stand der Digitalisierung bei einem führenden Generalunternehmer. Dabei stellt die Expertin die BIM-Ziele sowie konkrete Anwendungsfälle aus unterschiedlichen BIM-Projekten vor und thematisiert neben der Planungsphase auch Kalkulation, Ausschreibung und Ausführung – denn auch diese Prozessphasen haben maßgeblichen Einfluss auf die Anforderungen an das schließlich eingesetzte BIM-Modell.

Begrenzte Teilnehmerzahl

Im Anschluss an die Vorträge haben die Teilnehmenden im Next Studio beim Get-together ausreichend Gelegenheit zum Networking in entspannter Atmosphäre. Die Teilnehmendenzahl ist begrenzt und richtet sich nach den zum Zeitpunkt der Veranstaltung geltenden Corona-Regelungen. Weitere Informationen und Anmeldung ab sofort unter: www.next-studio.de 

« Zurück
powered by webEdition CMS